Nordgallische Nachrichten

Tournai. Der Sprecher des fränkischen Königshauses hat am heutigen Vormittag bestätigt, dass König Childerich in der vergangenen Nacht im Alter von ungefähr 41 Jahren seiner schweren Erkrankung erlegen ist. Er hinterlässt seine Gattin Basina, den 16jährigen Sohn Chlodwig sowie seine Töchter Audofleda und Lantechilde.

Der Tod des Königs bedeutet für Nordgallien einen gravierenden Einschnitt. In unruhigen Zeiten hat er sich um den Zusammenhalt der Provinzbevölkerung bemüht. Durch seine Bereitschaft, mit den Bischöfen seiner Provinz zusammenzuarbeiten, hat er eine Brücke zwischen den alt eingesessenen und den mit ihm ins Land zugezogenen Menschen geschlagen. In über zwei Jahrzehnten der Regentschaft ist es Childerich gelungen, eine Armee hinter sich zu versammeln, die immer wieder erfolgreich Eindringlinge abgewehrt hat, die Gallien auf ihren Beutezügen überfielen und uns großen Schaden zugefügt hätten. Fast vergessen sind darüber die Eskapaden, die Childerich noch in jungen Jahren die Vertreibung aus Gallien einbrachten. Seine Leistungen nach der Rückkehr aus den Ländern rechts des Rheins haben diejenigen bestätigt, die ihn nach acht Jahren im Exil nach Tournai zurückgeholt haben.

Die Fußstapfen, in die Childerichs Nachfolger tritt, sind also groß. Wird Chlodwig seinem Vater nachfolgen? Die Öffentlichkeit ist gespannt, ob er sich durchsetzen wird, denn Widerstände gegen den jungen Prinzen kämen nicht überraschend.