Eine Kampagne für die Thronfolge

Das Begräbnis des Königs Childerich wird in diesem Projekt als wesentliches Instrument der Machtübernahme durch seinen Sohn Chlodwig betrachtet. Die Trauerfeier bot ihm die Plattform, um den dort versammelten, für die Anerkennung seiner Thronfolge maßgeblichen Gruppen die richtigen Botschaften zu vermitteln. Das Begräbnis war zentraler Bestandteil der Kampagne für seine Thronfolge.

Das Konzept für das Projekt bindet die Ausstellung in eine Kampagne ein, in der die Geschichte der Machtübernahme Chlodwigs in der Medienwelt der Gegenwart erzählt wird. Die Kampagne führt das Publikum zugleich aus der Gegenwart auf die historische Bühne der Bestattung des Königs, die den Kern der Ausstellung bildet. Hier werden die Codes aufgelöst, die sich in den Beigaben des Königs verbergen. Bei der Rückkehr in die Gegenwart werden die Besucherinnen und Besucher zu einer persönlichen Reflektion zum Thema „Codes der Macht“ ermuntert und gebeten, ihre Sichtweise in die Kommunikationsplattform des Projektes zurückzuspiegeln.

Der Fokus der Evaluierung des Projektes zielt einerseits darauf ab, zu ermitteln, inwieweit es uns gelingt, das historische Fallbeispiel bei unseren Besucherinnen und Besuchern als Element zu verankern, das sie in gegenwärtigen Begegnungen mit „Codes der Macht“ aufrufen werden. Wir interessieren uns außerdem für die Reichweite der Kampagne und für die Resonanz des Publikums nicht nur in der Ausstellung selbst sondern auch in anderen zur Verfügung stehenden Kanälen der Kommunikation.