Auf dem Weg zur neuen Dauerausstellung probieren wir in den nächsten Jahren so Einiges aus. Nachdem sich Anfang des Jahres eine Arbeitsgruppe im RGZM zusammengetan hat, ging das Nachdenken gleich los: Schnell stand fest, dass wir uns für die erste Intervention dem Grab des fränkischen Königs Childerich (†481/82) widmen. Und zwar nicht, indem wir den altbekannten Grabfund neu beleuchten, sondern die Bestattung aus der Sicht des Thronfolgers Chlodwig präsentieren.

Auf der Suche nach Hilfe für die Umsetzung der Intervention begeisterte uns das Konzept der Agentur element GmbH aus Basel. Sie überzeugten uns damit, dass sie sich nicht nur der Gestaltung der Intervention annahmen, sondern auch durch ihre Idee, die Intervention in eine crossmediale Kampagne einzubinden.

Dafür wurde Chlodwig in die heutige Zeit versetzt und es entstand diese Website, sowie Social-Media-Profile auf Facebook und Google+. Wer mag, darf kräftig liken, teilen und kommentieren.

Im Zuge der Kampagne werden wir an dieser Stelle - unter Aktuell - auch Hintergrundberichte zur Entstehung der Intervention posten. Außerdem starten wir viele interaktive Aktionen rund um die Intervention. Ihr dürft gespannt sein. Wir sind es jedenfalls!

Falls ihr unsere Inhalte weiterverbreiten möchtet, freuen wir uns wenn ihr den Hashtag #codesdermacht verwendet - so finden wir euch im Netz!

Auf dem Blog von element könnt ihr ihre Sicht auf das Projekt nachlesen.

Wir freuen uns jedenfalls über die großartige Zusammenarbeit!

Webbanner der Intervention.

Webbanner der Intervention.

Dieter Quast bei der Arbeit mit Schautafeln zu den Grabbeigaben Königs Childerich (Foto: element / R. Aeschbach).

Dieter Quast bei der Arbeit mit Schautafeln zu den Grabbeigaben Königs Childerich (Foto: element / R. Aeschbach).

Ausstellungskonzept / element GmbH

Ausstellungskonzept / element GmbH